Neue Besprechung auf fixpoetry.com

Als geborener Thüringer und als intimer Kenner seiner Landschaft hat mich dies von Ron winkler und Nancy Hünger herausgebene Anthologie "Thüringen im Licht" gereizt und herausgefordert, sie zu rezensieren. skeptisch war ich von vornherein: erscheint mir das landsmannschaftliche Konstrukt Thüringen doch wenig progressiv und avantgardistisch (fremdle ich ja seit je mit einer mitteldeutschen Heimattümelei). Wie mich die Anthologie beinahe dennoch überzeugte - und dann aber doch von mir mehr Kritk als Begeisterung erntete, schildere ich in meiner Besprechung auf fixpoetry.com - siehe hier: http://www.fixpoetry.com/feuilleton/kritiken/ron-winkler/nancy-huenger/thueringen-im-licht 

Ps.: Wer sich fragt, was der Rezensionstitel "Weimar, Weimar hopsasa" soll, der im Text ja selbst nicht aufgegriffen wird - dabei handelt es sich um eine Liedzeile von Hans-Eckardt Wenzel von seiner 1989er LP Reisebilder (Das Weimar-Lied). Wenzel hätte als Lyriker sicherlich ebenfalls in dem Band Aufnahme verdient, aber diese Thema wollte ich nicht auch noch aufreißen ... Genauer lauten die ersten Verse des Weimar-Liedes: "Weimar, Weimar hopsasa, ein Museum bist du ja, das ich stock beim Schreiten".