Vom Laub

Es ist doch nicht das alte
Laub, das du vermisst,
An den dünnen Zweigen.

Wie auch beim Glas, dem leeren,
Ist es dir nicht leid,
Um dass, was du getrunken.

Allein dass da nicht mehr
Ist von dem guten Gleichen,
Das macht dich betrübt.

Denn das alte ist ja noch
Da als welkes Raschelzeug
Unter deinen Füßen.