Schmerz-Studie

Der eine Schmerz verdrängt den andern,
Verschiebt das Bild, die Reihung dessen,
Was mir nahe ist, was nicht.

Doch gerade weil die Schmerzen wandern,
Lassen sie sich nicht vergessen:
Ständig neu ist das, was sticht.

Das nährt die Hoffnung zwar fortwährend,
Es könnten einmal alle schwinden,
Wenn nur der nächste Schmerz entfällt.

Besonders das ist kräftezehrend,
Sich immer neu getäuscht zu finden,
Wenn das Muster sich erhält.